GZ: “Pankratius-Schützen lehnen Antrag auf Pferde-Verzicht ab / Jugendarbeit soll gefördert werden”

Gescherer Zeitung, Donnerstag 08.11.2012

Gescher. Ein Antrag aus einer Schützengruppe sorgte auf der Generalversammlung der St. Pankratius-Schützen, zu der sich fast hundert Mitglieder im Hotel Grimmelt einfanden, für lebhafte Diskussion: Der Antrag zielte darauf, die Reitpferde auf dem Umzug abzuschaffen. Für das eingesparte Geld sollte die Jugendarbeit forciert werden. Die Frage wurde kontrovers diskutiert mit folgendem Ergebnis: Die Mehrheit will die Tradition mit Einsatz von Pferden weiterführen. Bei 78 Nein-Stimmen wurde der Antrag abgelehnt.

Das Thema Jugendförderung werde jedoch, wie aus einem Bericht der Schützen hervorgeht, nicht vernachlässigt. Hauptmann Heinz Mester stellte ein Förderprogramm vor, nach dem der zweiten Kompanie eine Jugendabteilung der 16- bis 21-jährigen Schützen angegliedert werden soll. Sie erhalten vom Verein eine Krawatte und ein Holzgewehr gestellt. Gruppenführer Michael Schroer ist Chef dieses Zuges. Der Spieß Jürgen Tubes wird sich ebenfalls besonders um die Schützen kümmern.

Das Schützenfest vom 16. Bis 18. August 2013 stand ebenfalls auf der Tagesordnung. Schriftführer Josef Pollmann teilte mit, dass alle relevanten Verträge, Blasmusik, Tanzmusik, Zeltanmietung und Restaurationsvergabe unter Dach und Fach sein. Geringfügige Änderungen sind geplant. Einige Anfangszeiten ändern sich, doch die größte Veränderung besteht darin, dass die Königsproklamation an der Vogelstange stattfindet. Die Pferdekutschen holen das Königspaar bereits von der Vogelstange ab. Dann geht es auf dem kürzesten Weg zurück in die Stadt und zum Festzelt.
Zum Auftakt der Versammlung hatte Präsident Bernd Theo Grimmelt die Anwesenden und besonders die amtierende Majestät, Hermann-Josef Kramer, begrüßt. Der Präsident ging in seinem Lagebericht auf die Feierlichkeiten in den vergangenen zwei Jahren ein. Schwerpunkt was dabei das Schützenfest 2011. Die Beteiligung sei hervorragend gewesen, was auch ein Verdienst von Majestät Hermann-Josef Kramer mit seinem Throngefolge gewesen sei. Weiter herausragende feste und Ereignisse waren das Maibaumaufstellen an den Pfingstsonntagen 2011 und 2012 und ebenso das Sommerfest 2012.
Der Bericht des Kassenwartes Martin Mensing zeigte, dass die Kasse schwarze Zahlen schreibt, der Haushalt 2012 und 2014 ausgeglichen ist und man sogar noch Rücklagen bilden kann. Der Sprecher der Kassenprüfer Dr. Ernst-Dieter Brendel, bescheinigte dem Kassenwart eine einwandfreie Kassenführung und schlug vor, dem Kassenwart und dem gesamten Vorstand Entlastung zu erteilen. Diese erfolgte einstimmig. Abschließend dankte Präsident Grimmelt allen Aktiven für die geleistete Arbeit und den Schützen für die hervorragende Beteiligung. Er dankte auch dem Jugendblasorchester Hochmoor für gelungene musikalische Begleitung der Generalversammlung. Und dann intonierte die Kapelle zum Schluss das Lied „Ich schieß den Hirsch“.

Vorstandswahlen

Ergebnis der Vorstandswahlen:
Werner Bönning wurde für Anton Nieland gewählt, der zurückgetreten war. Für Major Bönning wird kommissarisch Rolf Greve tätig. 2014 wird der neue Major gewählt. Turnusgemäß schieden aus dem Vorstand aus: Conny Gescher, Wilhelm Kösters, Willy Lammerding, Heinz Josef Mauritz und Christoph Mensing. Der Vorstand empfahl alle zur Wiederwahl. Außerdem wurde Anton Nieland vom Vorstand als neues Vorstndsmitglied vorgeschlagen. Nach 40 Jahren aktiver Tätigkeit im Offizierscorps will man auf seine Erfahrung nicht verzichten und macht ihn zum Vorstandsmitglied mit besonderen Aufgaben. Alle Vorgeschlagenen wurden per Handzeichen in Blockwahl gewählt.