GZ: “Station mit dunkler Flüssigkeit verunstaltet”

Gescherer Zeitung vom Di. 18.08.2020
Fotos und Text: Franz-Josef Schulenkorf

Gescher.  (sk) Mit einer dunklen Flüssigkeit wurde in diesen Tagen die im Jahr 2002 renovierte Schützenstation der St. Pankratius-Schützengilde an der Bahnhofstr. verunstaltet. Mit viel Wasser und Muskelkraft ging Bernd Theo Grimmelt zu Werke, um die Flecken zu beseitigen. Die größte Sorge war, dass es sich um eine säurehaltige Flüssigkeit handelt, die dem empfindlichen Sandstein zusetzt. Dank sprach Grimmelt Georg Korff aus, der mit Gartenschlauch und Wasser die Tätigkeit unterstützte. Beiden ist der Vandalismus, der sich immer wieder zeigt, unverständlich

Schon vor über 100 Jahren wurde die Schützenstation, ursprünglich noch an der Gartenstraße, errichtet. Der Stil der Station ist der eines barocken münsterländischen Bilderstocktypus aus Sandstein. Wegen eines Straßenumbaus ist sie dann an den heutigen Standort, Bahnhofstraße, umgesetzt worden. Das genaue Datum ist leider nicht bekannt. Bisher wurde die Station viermal von der St. Pankratius-Schützengilde renoviert: 1873, 1928, 1952 und 2002. Seit der Renovierung 1952 durch den Bildhauer Josef Stover zeigt die Station den heiligen Pankratius, den Schutzpatron der Gilde. Der verkröpfte Schweifgiebel zeigt Kartusche mit Putten und dem Christus-Monogramm. Das vorherige Bild war fast komplett durch Verwitterung zerstört gewesen. Seit etlichen Jahren steht die Schützenstation unter Denkmalschutz, wie das Schild vor der Station auch dem interessierten Betrachter erläutert.

Umbaumaßnahmen an der Vogelstange abgeschlossen

Die umfangreichen Baumaßnahmen, die im Zuge der Umgestaltung der Straße „Zum Erlengrund“ durchgeführt wurden sind abgeschlossen bzw. liegen in den letzten Zügen. In diesem Zusammenhang wurden auch am Gelände der Vogelstange der Allgemeinen Bürgerschützen Gescher von 1605 – St. Pankratius Schützengilde e.V. diverse Änderungen abgewickelt.

Da eine Stützkonstruktion für einen potentiellen Fußgänger- und Radweg entlang des Baches am Erlengrund eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung der Anwohner bedeutet hätte, hat sich die Stadt mit den Anwohnern der Straße darauf geeinigt, dass der Weg im Bereich der Vogelstange durch den Schützenwald gehen sollte und somit auf die teuer und aufwändige Stützkonstruktion verzichtet werden kann. Die Stadt Gescher als Eigentümer des Geländes an der Vogelstange hatte der Pankratius-Schützengilde die Möglichkeit geboten, auf die genaue Wegführung, die Breite der hinteren Brücken und die Positionierung der einzelnen Lampen Einfluss zu nehmen.  

Nun sind die Baumaßnahmen rund um die Vogelstange so gut wie abgeschlossen und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen! Die alte Straßenlaterne der Schützengilde wurde entfernt und das Gelände wird nun mit vier modernen LED-Strahlern zu nächtlicher Uhrzeit illuminiert. Darüber hinaus bietet der südliche Übergang über den Bach nun die Möglichkeit, ohne schwierige Rangierarbeiten Bierwagen oder Tanzboden auf das Gelände zu verbringen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil für Festwirte und die Gilde. Alles in Allem freuen wir uns über die gute Zusammenarbeit mit Herrn Okon und seinen Mitarbeitern von der Stadt Gescher.

Neue Homepage

Liebe Pankratius-Schützen, sehr geehrte Besucher dieser Homepage.

Nach nunmehr fast 15 Jahren führen wir das erste große Update unserer Homepage durch und sind mit dem gesamten Inhalt auf ein neues System umgezogen. Daher könnt Ihr/Sie nicht wie gewohnt auf die Fotos und Inhalte zurück greifen. Wir werden diese in den nächsten Tage sukzessive einpflegen und Euch wieder zugänglich machen.

Der Umzug ermöglicht uns eine einfachere, schneller und bessere Verwaltung der Inhalte und Fotos um Euch in Zukunft noch mehr Service und Übersicht zu bieten.

Stay tuned! 😉

Bis dahin – bleibt alle gesund und ein Gut Schuss
Eure Pankratius-Schützengilde