Weinprobe2017 10Zu einem gelungenen Schützenfest gehört immer ein passender Wein (oder mehrere) um dem Fest einen feierlichen Rahmen zu geben. So kamen neben den Freunden des Gerstensaftes auch die Anhänger edler Trauben bei der Weinprobe ganz auf Ihre Kosten. Mit dem neuen Festwirt Hermann Hüwe aus Holtwick tauchte dieses mal ein neues Gesicht in den Reihen der Allgemeinen Bürgerschützen Gescher von 1605 – St. Pankratius Schützengilde e.V. auf.  Um  jeden Geschmack zu treffen – von trocken über feinherb bis lieblich – hatte er die eine Auswahl von fünf Weinen parat. Anhand eines Punktesystems wurden die Weine vom anwesenden Thron, den Vorständen, Offizieren und Gruppenführern, jeweils mit Anhang, ausgewählt. 

Im Anschluss wurde noch so mancher Rheinhessen oder Moselwein geleert, so dass der Auftakt für das Schützenfest schon ein voller Erfolg war. Allen Beteiligten hat die Aktion sehr gut gefallen und die Vorfreude steigt…

Fotos der Weinprobe findet Ihr hier

 

Ostern HomepageWir wünschen allen Pankratius-Schützen und deren Familien ein schönes Osterfest und ein paar schöne Tage. Wie Ihr dem Motiv schon entnehmen könnt, gehen wir mit großen Schritten auf das kommende Schützenfest im August zu - nur noch 125 Tage!

 

 

 

 

 

Ehrung von Josef Pollmann beim Schützenfest 2013Heute Morgen ereilte uns die Nachricht, dass Josef Pollmann, langjähriger Schriftführer der Allgemeinen Bürgerschützen Gescher von 1605 – St. Pankratius Schützengilde e.V., im Kreise seiner Familie verstorben ist. Josef war fast 40 Jahre Schriftführer der Gilde und hat dieses Amt, was ihm sehr am Herzen lag, erst im letzten Herbst an seinen Nachfolger Gerd von dem Berge übergeben.
In Vorbereitung des 375 jährigen Jubiläum gehörte Josef 1977 zu den Schützen, die als Vorstandsmitglied Verantwortung übernahmen. 1979 hat Josef das Amt des Schriftführers - noch unter Präsident Paul Kramer, als junger Mann unter 30 Jahren - übernommen. „Ich wurde in das Amt gedrängt weil wir eine Schreibmaschine hatten“, wie er mit einem Schmunzeln erzählte. „Inzwischen mache ich die Arbeit mit dem 4. Präsidenten zusammen“, dabei schwang aber auch immer ein gewisser Stolz auf das Erreichte in seiner Stimme mit. Josef zeichnete sich immer durch eine Besonderheit aus: Er war der stille Arbeiter im Hintergrund. Unaufgeregt, manchmal ein bisschen spröde, aber immer mit dem richtigen Rat zur richtigen Zeit! Der überwiegende Teil der organisatorischen Arbeiten rund um die Schützenfeste unserer Gilde lagen auf seinen Schultern und das, ohne dass er sich groß in den Vordergrund spielte. So begleitete er auch das 400 jährige Jubiläum und hielt im Hintergrund die Fäden zusammen.

Als er im letzten Jahr aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Schriftführers aufgeben musste, erntete er für seine langjährige und ausgezeichnete Arbeit stehenden Applaus aller anwesenden Schützen. Von der gesamten Versammlung wurde er für den Ehrenvorstand vorgeschlagen, was er auch dankbar annahm.

Mit Josef verliert die Gilde nicht nur einen seiner fleißigsten Arbeiter, sondern auch einen Mann, der die letzten 40 Jahre der Gilde mit seiner unschätzbaren Erfahrung entscheidend mitgeprägt hat. Seiner Familie gilt in diesen traurigen Tagen unser Mitgefühl.

Am Samstag, 18 März ist um 8.30 Uhr die Verabschiedung in der Leichenhalle. Anschließend ist das Seelenamt in der St. Pankratius Kirche. Die Beisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im Kreise der Familie statt..

 

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com