Social-Sharing auf unserer Homepage

Social-Sharing über diverse Dienste findet Ihr nun auf unserer Homepage

Social Sharing was ist das? Und ist das überhaupt DSGVO-konform?

Social Sharing bedeutet, dass ihr unsere Artikel, Bilder und Events über die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, WhatsApp usw. mit euren Freundinnen und Freunden teilen könnt, damit auch diese immer auf dem neusten Stand in Sachen Pankratius-Schützengilde sind.

Doch dabei gibt es einen gewaltigen Haken: Social Sharing im wie es auf vielen Webseiten zu finden ist, ist überhaupt nicht Datenschutz-konform. Wer einfach einen Facebook-, Twitter-, WhatsApp- oder ähnliche Buttons zum Teilen von Inhalten in seine Seite einbaut, begeht einen schweren Verstoß gegen die DSGVO. Schließlich werden über diese kleinen Button automatisch Daten an Facebook & Co. weitergegeben. Das geht vom Browserverlauf bis hin zum Kaufverhalten – und das sogar ohne Zustimmung und ohne das man bei den jeweiligen sozialen Medien eingeloggt ist!

Um euch das Teilen unserer Seiteninhalte übereinstimmend mit der DSGVO zu ermöglichen, setzen wir auf den Shariff, ein kleines und freies Open-Source Programm, das komplett mit der deutschen DSGVO konform ist. Hier wird kein Browserverlauf, keine Interessen oder ähnliches an die großen Tech-Unternehmen weitergeleitet – nur der Inhalt oder das Event wird auf das soziale Medium eurer Wahl übertragen. Daher findet ihr unter jedem Artikel und jeder Veranstaltung die Möglichkeit, diese über Facebook, Twitter, WhatsApp oder E-Mail zu teilen. Oder auch ganz einfach auszudrucken. Wir finden das prima – also fleißig teilen!

Weihnachtsgrüße

Liebe Pankratius-Schützen, liebe Freunde der Schützengilde, liebe Gescheraner,

aktuell stehen wir als Gesellschaft vor einer schweren Zeit: bereits mit Beginn der Pandemie mussten wir Einschränkungen hinnehmen und – speziell als Schützenverein – für uns die wichtigen Aktionen Maibaum aufstellen und unser Sommerfest streichen. Besonders zu Herzen gegangen ist mir persönlich die Absage der Generalversammlung im November, immer noch ein wichtiges Instrument um – neben dem Schützenfest selber – Meinungen, Stimmungen und Feedback einzuholen.

„Am dunkelsten ist die Nacht vor der Dämmerung“ – nie war das aktueller als jetzt: Weihnachten steht in wenigen Tagen vor der Tür und trotzdem darf es nicht in der Art und Weise gefeiert werden, die uns über all die Jahre lieb und wichtig geworden ist. Trotzdem zeigt sich ein Hoffnungsschimmer am Horizont: Noch nie ist ein Impfstoff so schnell entwickelt worden. Bis dieser aber in ausreichender Menge verteilt ist, werden wir auch in den kommenden Monaten noch mit Beschränkungen leben müssen und diese werden wahrscheinlich auch unsere kommenden Veranstaltungen tangieren. 

Ein Schützenfest mit Masken, ohne eine gemütliche Sektbar, ohne emotionale Nähe und vor allem ohne musikalische Begleitung ist aktuell für mich nicht vorstellbar! Jetzt aber die Hände in den Schoß zu legen und der Dinge harren, die da kommen, ist die falsche Entscheidung. Lasst uns gemeinsam – im Rahmen des Möglichen – Entscheidungen treffen, Aktionen vorbereiten, liegengebliebene Dinge aufarbeiten und so die Weichen für die Zukunft stellen, damit wir mit Schwung am Ende der Pandemie durchstarten können und zeigen, dass bei uns gute und traditionelle Schützenfeste für die gesamte Stadtbevölkerung gefeiert werden. Gerade in diesem Punkt sehe ich noch viel Potential und eines unserer Alleinstellungsmerkmale, das wir noch stärker herauskehren sollten! 

Müssen wir bei einer rückblickenden Betrachtung von einem verlorenen Jahr sprechen? Ich meine ganz klar: Nein! Obwohl wir uns in diesem Jahr einschränken mussten, stand wieder etwas auf der Agenda, dass in den letzten Jahren etwas ins Hintertreffen geraten ist: Gesundheit und aufeinander Achtgeben. Eine gute Entwicklung, die wir auch in die Zeit nach der Pandemie mitnehmen sollten.

Wichtig ist mir Danke zu sagen – bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit, für die moralische und auch körperliche Unterstützung und vor Allem für Euer Verständnis über die Absagen unserer Aktionen. Natürlich möchte ich auch unseren Partnerinnen und Partnern Danke sagen, denn ohne Euch ist unser zeitintensives Hobby nicht möglich. Sobald wir geimpft sind und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie für beendet erklärt worden sind, starten wir gemeinsam durch!

Abschließend wünsche ich Euch allen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest im kleinen Kreis Eurer Lieben. Genießt die Zeit und bleibt gesund!

Gut Schuss 

Peter Schmitz
Präsident Allgemeine Bürgerschützen Gescher von 1605 – St. Pankratius Schützengilde e.V.